Endlich wieder echte Menschen in einem Raum gehabt zum unterrichten. Zwar mit Abstand und Mundschutz, bis alle am Platz waren, aber trotzdem wieder zusammen getanzt. Wie toll! Und kaum hat man alle mal 3 Monate lang nicht gesehen, fällt einem erstmal wieder auf, das man doch irgendwie nicht normal groß ist. Bin ich froh, wenn ich nächste Woche dann auch wieder die 4jährigen um mich habe, die überrage ich dann doch noch ein bisschen und fühl mich nicht wie ein Hobbit. Was mir aber auf keinen Fall mehr passieren darf ist folgendes. Wenn ich hier mit Pino aus dem Grünwalder Park komme. Haut er immer kurz hinterm Park ne Vollbremse rein. Inzwischen bin ich vorbereitet, die ersten Male hat er damit bei mir fast ein Schleudertrauma ausgelöst. Warum macht der Gute das? Tja, weil er findet wir sollten die Straßenseite wechseln. Auf der anderen Seite der Nymphenburgerstr. befindet sich nämlich Pino's persönliches Schlaraffenland. Dort befindet sich die Apotheke, wo er immer ein Leckerli bekommt. Nächster Stop ist dann der Herrmannsdorfer, wo er gerne mal a Radel Wurscht bekommt. Da nimmt er dann auch in Kauf, dass er während er die Wurstwarenverkäuferin fixiert, ständig die elektrische Türe auf die Schnauze bekommt. Weiter gehts zu Baumgartners und da gibts dann zum krönenden Abschluss noch ein Paar Wienerle. Eine gleich vorm Laden und eine bekomme ich noch mit, dass der Hund nicht gleich im Laden einzieht.Genau den Parcours haben wir also letztens absolviert und weil ich ein bisschen in Eile war, hab ich schnell das zweite Würstchen, mit meinem Mundschutz in die Tasche von meinem Virenregenmantel gesteckt und dann aber auch dort beides vergessen. Am Abend als ich dann, mit der Tram zu meiner ersten Live-Stunde gefahren bin, hab ich dann also meinen Mundschutz aus der Tasche gekramt und da dämmerte mir, was mir für ein Missgeschick passiert ist. So ein Regenmantel, schließt ja alles was in ihm steckt hermetisch ab und so hat mich ein wunderbares Wurstaroma während der ganzen Fahrt begleitet. Für ein Vegetarierin eine echte Grenzerfahrung. Aber was soll's, ich würde sagen, dass passiert mir nicht wieder. Und so hab ich auch gleich im Selbstversuch rausgefunden, warum so ein Mundschutz doch regelmässig heiß gewaschen werden sollte. Und gleichzeitig hab ich nen Plan geschmiedet, wie ich es schaffe, dass Pino beim nächsten Wienbesuch seinen Maulkorb auf behält. Wofür so Missgeschicke gut sein können und was man dabei so lernen kann. Ich hab nur noch keine Antwort auf die Frage gefunden, warum so viele gegen nen Lerneffekt immun sind?

JUDITH SEIBERT
TANZ UND COMEDY
post@judithseibert.de
T 0176 200 709 76
ImpressumDatenschutz – © Judith Seibert 2020